Blog Image

Berichte:

Sommerlager 2007 in Wassergspreng (Österreich)

Jungpfadfinder Posted on Mo, Oktober 29, 2007 11:04:01

Am 14.07.2007 trafen wir uns zwischen 16:30 und 16:45 Uhr um das dies jährige Sommerlager mit einem Reisesegen zu beginnen. Als erstes fingen wir an mit einer Begrüßungsrunde in der wir ein Pfadfindergebet gesprochen und ein Lied gesungen haben. Nach dem durften wir uns alle von unseren Eltern verabschieden. Danach sind wir zu unserem Bahngleis gegangen und haben auf unseren Zug gewartet der uns zum Düsseldorfer Flughafen brachte. Als wir endlich am Flughafen ankamen waren alle die noch nie geflogen waren sehr aufgeregt und konnten es kaum abwarten in den Flieger zusteigen und abzuheben. Doch leider mussten wir noch den Check In machen wobei der auch für uns sehr lustig war, weil bei manchen der Rucksack nachgesehen werden musste. Als wir dann endlich fertig waren mussten wir noch kurze Zeit warten, bis wir in den Flieger duften. Das war aber kein Problem für uns. Dann ging es los. Alle waren aufgeregt und konnten es wirklich kaum abwarten da fast alle zum ersten Mal in einen Flieger hinein gegangen sind. Dann als wir drin waren, waren alle gespannt neben wem wir wohl sitzen. Es waren nicht alle so ganz zufrieden deswegen durften wir als wir oben in der Luft waren unsere Plätze mit anderen von uns tauschen. Zum Glück haben wir alle den Flug überlebt. Als wir nämlich in Wien ankamen und unser Gepäck abgeholt hatten sahen wir schon unsere Leiterin Daniela und einen Rover mit dem Platzwart. Sie haben uns vom Flughafen abgeholt da es schon ziemlich spät war. Dann als wir aus dem Flughafen raus kamen konnten einige es kaum fassen, fast alles leuchtete. Als wir dann endlich nach langer Fahrt am Zeltplatz angekommen sind, waren alle von uns total fertig. Bevor wir schlafen gegangen sind haben wir erst etwas gegessen und haben uns dann hingelegt. Am nächsten Morgen haben wir uns den Zeltplatz näher angeschaut und bemerkt das auch noch andere Pfadfinder da waren mit denen wir auch in den nächsten paar Tagen uns angefreundet haben aber nicht alle von uns.
Nach dem Frühstück haben drei freiwillige Juffis von uns die Jungen und Mädchen Duschen und das Jungen und Mädchen Klo sauber gemacht. Währenddessen haben die anderen die Zelte aufgebaut. Nachmittags waren wir dann endlich mit allem fertig und konnten uns ausruhen. Am Abend haben wir das erste Mal ohne die Rover essen können da unser Lanco fertig eingerichtet war.
Die nächsten paar Tage bis Dienstag haben wir noch auf dem Platz verbracht. Am Montagmittag haben wir über die Hike gesprochen die wir dann am nächsten Tag bis Donnerstag vollenden sollten. Dort haben wir als erstes die Hikeregeln besprochen. Anschließend haben wir die Sippen fest gelegt und dann in unseren Sippen besprochen wer die Verwaltung von unserem Verpflegungs- und Programmgeld und unseren Ausweisen übernimmt. Danach wurden die einzelnen Sippen zu den Leitern gerufen. Die uns dann auf einer Wanderkarte gezeigt haben wo wir so ungefähr lang gehen sollten. Dann haben wir alle am Abend unsere Klamotten die wir nicht für die Hike brauchten in eine leere Tasche getan so dass die Sachen nicht überall im Rundzelt rum flogen. Am nächsten Morgen konnten wir es kaum erwarten los zugehen ohne Leiter. Alle hatten auch viel Spaß und besonders nach der Hike waren alle froh sich wieder zu sehen und zu erzählen was jede Sippe auf der Hike so erlebt hat. In den nächsten Tagen waren wir noch in der Seegrotte, einem alten Gipsbergwerk und auch im Schloss Schönbrunn, wo Sissi gewohnt hat. Dort haben wir an einer Führung im Kindermuseum teilgenommen. Im Anschluss an die Führung durften wir uns verkleiden wie zu Sissis Zeiten. Außerdem waren wir noch in Mödling in einem Schwimmbad wo man draußen und drinnen schwimmen konnte. Dort gab es drei Wasserrutschen.
Danach waren wir noch im Prater, dies ist ein Freizeitpark in Wien, in dem wir besonders viel Spaß hatten und dann waren wir noch in einem Strandbad an der Donau wo man in der Donau schwimmen konnte. Dies war auch sehr schön. Am letzten Tag hieß es Abbau wo fast keiner Lust drauf hatte. Dies hat man auch an unserer Arbeiteinstellung bemerkt!!! Zum Glück haben wir es dann doch noch nach langer Zeit geschafft. Nach dem Zelt Abbau gab es erst einmal eine kleine Stärkung bevor alle die mit geflogen sind zu Flughafen fahren mussten. Als es dann so weit war das wir endlich zur Bushaltestelle gehen konnten hieß es Abschied nehmen von den anderen sechs Mann die mit dem Auto und dem Bus nach Hause fahren sollten. Endlich am Flughafen angekommen nach dem wir mit dem Bus dort hin gefahren waren hieß es wieder warten, was schnell verging und dann denn Check In machen wo wir wieder viel Spaß bei hatten. Dann konnten wir endlich in den Flieger steigen. Es war ein tolles Gefühl für uns alle endlich abzuheben und zu wissen wir sind bald zuhause!!! Endlich am Flughafen in Düsseldorf angekommen sahen wir ein par Gesichter die uns bekannt waren. Es waren von ein paar Leuten die Eltern gekommen. Sie nahmen unsere Rucksäcke mit, was sehr nett war, da wir ja noch ein bisschen mit dem Zug nach Mönchengladbach mussten. Dann als es hieß wir sind in Mönchengladbach angekommen konnten wir es kaum noch erwarten unsere gewohnte Umgebung und unsere Eltern wieder zu sehen. Schöner kann ein Lager doch nicht enden!!!
Blog ImageDieses erlebnisreiche Sommerlager wurden uns durch die Förderung der Stiftung „Jetzt! für morgen.“ des Bistums Aachen ermöglicht!



Auf den Spuren der Römer…

Wölflinge Posted on Mo, Oktober 29, 2007 10:56:37

Wir Wölflinge waren im Sommerlager in Schermbeck, in einer Hütte im Wald.
Wir haben im Sommerlager viel über Römer gelernt und waren in einem Römermuseum.
Wir haben danach sogar Römersäckchen gebastelt für unsere Spielsteine.
Das haben früher die Kinder in Rom auch gemacht. Gegen das
Abends haben wir oft ein Lagerfeuer gemacht, und können jetzt sogar „ Wir lagen vor Madagaskar“ auswendig singen.
Leider hatten wir eine Mückenplage und alle ganz viele Mückenstiche. Gott-sei Dank waren wir an einem Tag in einem Schwimmbad mit salzigem Wasser. Das war sehr gut gegen das Jucken.
An einem anderen Tag haben wir den hundertjährigen Geburtstag der Pfadfinder gefeiert und etwas über B.P. erfahren.
Der hat die Pfadfinde nämlich vor genau hundert Jahren gegründet.
Besonders Toll fanden wir das Schnitzeln mit unseren Taschenmessern.
Jeder hat einen eigenen Stock gesucht und daraus geschnitzt was er wollte.
Abends gab es immer ein Lagerkiosk mit Süßigkeiten und Postkarten.
Am letzten Abend, haben wir ein Lagerfeuer gemacht und darüber Marschmallows gegrillt.
Darauf hatten wir uns die ganze Woche gefreut.
Zum Abschluss gab es sogar noch eine Nachtwanderung, bei der es so leise war, dass wir Grillen und Eulen hören konnten.
Wir hoffen Ihr hattet auch alle soviel Spaß in euren Sommerlagern
Die Wölflinge

Ein Fotoalbum mit weiteren Bildern gibt es hier.



Rheydt, Rheydt, wir fahren nach Rheydt!

Rover Posted on Mo, Oktober 29, 2007 10:54:08

Am Samstag, dem 24. März diesen Jahres wurden für die sportlichen, fußballbegeisterten Rover des Bezirkes Mönchengladbach um 18 00 Uhr die Pforten des Jugendtreffs St. Marien geöffnet, um am diesjährigen Kickertunier teilzunehmen. Vorbereitet wurde es gewissenhaft von unserer Roverstufe.
Die Resonanz war groß, 23 Teams wurden angemeldet. Die Spieler – zusammengestellt aus 9 Stämmen – wärmten sich an den drei vorhandenen Kickertischen auf, bis um 18 30 Uhr der Anpfiff ertönte. Nach einer längeren Vorrunde, erreichten einige glückliche Teams gegen 22 00 Uhr das Achtelfinale – darunter auch „Moped mit Eis“ und „Team Rot“ der Veranstalter. Zwischenzeitlich konnten sich unsere Spitzensportler sowie Zuschauer und Cheerleader am aufgebauten Buffet stärken.
Die Spiele gingen weiter und die Scheuburger-Titelverteidiger „All-In“ schieden diesmal schon vor dem Halbfinale aus. Nach einem spannenden Endspiel zwischen „TNT – Los Stop Schade!“ der Scheuburger und der Giesenkirchener „Kanister“, verblieb aber zumindest der Wanderpokal in Scheuburger Händen. Neben diesem erhielten die beiden Gewinner Tim und Tobi auch Gutscheine für Borussia, damit sie mal sehen können, „wie die Großen es machen“. Unter den weiteren Preisen befand sich neben diversen Fußbällen und Erfrischungsgetränken auch ein Fußballkuchen, gesponsert von unserem privaten, baldigen 5-Sternekoch, Robin C.
Die Cityscout´schen Spieler brillierten mit dem 6. Platz (Moped mit Eis), dem 8. Platz (Team Rot), dem 13. Platz (Fruchtzwerge) und den glamourösen Platz 23, den die Dingsis ergattern konnten.
Neben dem sportlichen Teil der Veranstaltung kam die soziale Seite natürlich auch nicht zu kurz: Es wurden Gerüchte ausgetauscht, getanzt und gefeiert.
Alles in allem ein gelungener Abend und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt:
An die Tische, fertig, TOOOOR!

Daniela (für die Roverstufe)



Kuchenbackwettbewerb

Pfadfinder Posted on Mo, Oktober 29, 2007 10:52:26

Vor einigen Wochen haben wir ( die Pfadfinder des Stammes Cityscouts ) in den Truppstunden überlegt wie wir unseren Kuchen gestalten. Wir haben in mehreren Truppstunden gebacken was das Zeug hält um zu testen wie unser Kuchen später aussieht und schmeckt. Außerdem hat jeder von uns ziemliche Kleinstarbeit an z.B. Gummibärchen geleistet. Besonders Simon hat sich ausgiebig mit unserer Keks – Schocko Jurte beschäftigt. ( ca. 3 std. )
Nachdem wir dann am 31. März noch die letzten Kleinigkeiten gemacht hatten fuhren wir ( Lilly , Frederike , Simon , Sabrina ) am 31. März 2007 ins BP Haus am Kuchenbackwettbewerb der Mönchengladbacher Pfadfinder teil zunehmen.
Als wir nun dort waren haben wir im Gewusel der anderen Pfadistufen unseren übelst tollen Kuchen aufgebaut und etwas „restauriert“ da er auf dem Hinweg einen kleinen Schaden davongetragen hat… xD
Nach dem wir unseren Platz im großen Saal eingenommen haben, haben wir den anderen bei ihren Präsentationen aufmerksam zugehört bis wir an der Reihe waren.
Unsere war improvisiert, denn wir haben´s verpeilt vorzubereiten. Außerdem ist Sabrina trotz Krücken gekommen.
Wir hatten insgesamt einen großen und 4 kleine Kuchen + eine Marzipan-Friedenstaube. ( Und einen Schocko-Gummibär , der für Mahinten stand; und gleichzeitig sollte er gegen Ausländerfeindlichkeit stehen )
Den ersten Platz haben die Giesenkirchener Pfadfinder gemacht mit einem bunten „Piraten-Kuchen“. Sie haben als Präsentation einen „Piraten-Film“ gedreht. Den zweiten Platz haben die Salier mit einem zweistöckigen Kuchen in Form eines Gebetsbuches gemacht. Sie haben ihren Kuchen „präsentirapt“. ( Ihren Kuchen in einem Rap beschrieben )
Die Scheuburger haben den dritten Platz ( mit der gleichen Punktzahl wie wir…argh! )
belegt und sie hatten einen Kuchen in Forum der Scheuburg ( in rosa 😀 😀 😀 ). Präsentiert haben sie ihren in Mittelalterkleidung. Dann auf dem vierten Platz kam unser Kuchen…wie wir ihn präsentiert haben wisst ihr ja schon…
So ^^ zum Schluss haben wir uns am Kuchen vollgefressen und sind dann mit einer gravierten Gabel nach Hause gefahren.
Im Gesamten wars ganz nett.
Bye Bye
gez. Sabrina & Lilly



Wölflinge wandern auf den Spuren der Römer & blicken in die Sterne

Wölflinge Posted on Mo, Oktober 29, 2007 10:47:35

Anno wann, war das noch mit Caesar…?
Und wo liegt eigentlich Gallien? Was essen Römer…?
Und wozu brauchte Obelix Hinkelsteine…?
Fragen über Fragen die unweigerlich zur Sprache kommen wenn man sich mit dem alten Rom, Sagen, Mythen und der Geschichte eines kleinen gallischen Stammes beschäftigt, der sich damals der Römischen Herrschaft wiedersetzte.
All dies wird uns in unserem diesjährigen Sola beschäftigen und auf Trab halten.
Wir blicken einer historischen Woche und der Enthüllung vieler Geheimnisse entgegen. Wer weiß was so alles geschieht in unserer beschaulichen Unterkunft in Mitten der Wälder Schermbecks.
Wenn es Nacht wird über unserem kleinen Dorf können nur die Sterne wissen was geschieht… es sei denn… ja es sei denn man ist der Sternenkunde mächtig. Und das ist erklärtes Ziel bis Juli. Nach dem Jubiläum wollen wir mal sehen wo denn Norden ist, erkunden was den kleinen vom großen Wagen unterscheidet und was Sterne eigentlich sind.
So manch einer fragt sich: Ist die Sonne etwa ein Stern?
Klar, können die Wölflinge der Cityscouts antworten. Denn nach einem Besuch der Sternwarte in Essen, wissen wir schon so einiges. Ihr seht: voller Eifer, und in der Hoffnung auf große Entdeckungen, machen wir uns auf den Weg. Denn was die großen oft vergessen im schnöden Alltag: „Der Weg ist das Ziel“. In diesem Sinne sagen die Wölflinge Gut Pfad



40 jähriges Jubiläum 2007

Stamm Posted on So, Oktober 28, 2007 18:18:41

„Alle unter einem Dach“

Das war das Motto des 40jährigen Stammesjubiläums im April 2007.
Begonnen hatten wir den Tag mit Spiel und Spaß im pfadfinderischen Stil vor dem Haus Emmaus.
Hier gab es von Kinderschminken, über Buttons und Stockbrot über`m Lagerfeuer alles was Spaß macht. Ein Highlight für unsere kleinen Gäste waren das Spielemobil der Stadt und die Möglichkeit an einem Luftballonwettbewerb teilzunehmen. Für die großen Gäste gab es eine Ausstellung über die letzten 40 Jahre unseres Stammes. An das leibliche Wohl hatte unsere Cafeteriacrew natürlich auch gedacht. An dieser Stelle sei nochmal ein Dank für die zahlreichen Kuchenspenden ausgesprochen.
Am Nachmittag ging es dann gesammelt in die Kirche zur Jubiläumsmesse, während im Haus Emmaus die Umbauarbeiten für die Abendgestaltung liefen. Nach der Messe durften wir zahlreiche Freunde und Gäste aus Gemeinde und Pfadfinderei begrüßen. Gratulationen kamen unter anderem von unserem Bezirksvorstand, dem Bezirksvorsteher Rheydt – Mitte, Herrn Sasserath , sowie von Pfarrer Hurz. Herr Bude musste sich aus gesundheitlichen Gründen leider entschuldigen.
Bei Bier, Cola und Grillwurst traf man dann alte Bekannte und tauschte Lageranekdoten aus. So klang ein gelungener Tag in gemütlicher Atmosphäre unter viel Gelächter und Frohsinn aus.

Bilder von der Feier unseres 40 jähriges Jubiläum 2007



Jahres Anfangs Fahrt 2007 zum Emil Frick Heim in Essen

Stamm Posted on So, Oktober 28, 2007 18:17:30

Am Freitag Nachmittag haben wir uns alle am Bahnhof in Rheydt getroffen um von dort gemeinsam mit dem Zug nach Essen zu fahren. Am Essener Hbf mussten wir dann in einen Bus umsteigen und ab der Haltestelle Drosselanger gab es noch einen kleinen Fußmarsch bis zum Emil Frick Heim. Zum Glück wurde unser Gepäck an der Haltestelle von einem Auto abgeholt. Als wir dann endlich unser Ziel erreicht hatten, waren wir ganz schön geschafft. Nach einer kurzen Begrüßung und der Zimmereinteilung haben wir uns über das schöne und warme Abendessen gefreut. Es gab leckere Hamburger. Nach dem Abendessen haben wir gemeinsam ein paar Spiele gespielt um die anderen besser kennen zulernen. Danach war Stufenprogramm angesagt. Das heißt wir konnten den Abend nach unseren Bedürfnissen gestalten, mit Gesellschaftsspielen oder einfachen gemütlichen Beisammensein.
Am Samstag Morgen nach dem Aufstehen, gab es auch schon sofort das Frühstück. Alle haben das Essen genossen.
Danach haben die Jungpfadfinder und die Wölflinge aufgrund des schlechten Wetters Gesellschaftsspiele gespielt. Zur gleichen Zeit sind die Pfadfinder in die Stadt gefahren während die Rover ihr Versprechen weiter vorbereiteten. Als alle wieder da waren haben wir zusammen Mittag gegessen. Anschließend sind die Rover, die Pfadfi-Jungen und ein Teil der Leiter zur Zeche Zollverein gefahren. Die Wölflinge, Jungpfadfinder, die Pfadi-Mädels und die restlichen Leiter machten sich gleichzeitig auf den Weg um die Sternwarte zu besuchen. Als wir wieder an der Jugendherberge ankamen haben wir als erstes alle zusammen Abend gegessen. Es hat allen geschmeckt. Später so gegen 2130 Uhr haben wir in gemischten Gruppen eine Nachtwanderung gemacht, die die Rover vorbereitet haben.. Diese hat nur 20 Minuten gedauert, da der Zustand der Wege aufgrund des anhaltenden Regens sehr schlecht war. Den Rest des Abends probierten wir in Kleingruppen unsere neuen Gesellschaftsspiele Carcasonne und Outburst aus.
Am Sonntag Morgen sind wir alle um 8.30 Uhr aufgestanden um den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück zu beginnen. Wie jedes Mal hat es allen geschmeckt. Als nächstes stand das Chaos-Spiel an. Dort musste man würfeln und die Zahl wo man mit dem Püppchen der Gruppe drauf stand sollten wir dann auf dem ganzen Gelände suchen. Danach mussten wir wieder zum Spielfeld zurück und eine Aufgabe erfüllen. Anschließend durften wir wieder würfeln und mal wieder suchen. So ging dann das ganze Spiel. Nach dem Spiel waren wir so geschafft so dass wir eine Stärkung brauchten. Im Anschluss an das Mittagessen ging es ans Aufräumen, bei dem jeder mithelfen musste. Als wir dann endlich fertig waren, machten wir uns auf den Rückweg. Als wir am Rheydter Hbf ankamen, haben wir erschöpft von einem aufregenden Wochenende endlich wieder unsere Eltern in den Arm nehmen können.

Fotos von der Jahres Anfangs Fahrt 2007 nach Essen



Stufenübergabe 2006

Stamm Posted on So, Oktober 28, 2007 18:16:16

Einige Bilder von der Stufenübergabe



« VorherigeWeiter »