Am Freitag, den 21.09.07 sind wir gegen Mittag in Berlin
angekommen.

Nach dem Zeltaufbau und der Anmeldung auf dem
Kongressgelände stand eine Sightseeing Tour durch Berlin auf dem Programm.
Wir haben den Reichstag, das
Brandenburger Tor und das jüdische Denkmal besichtigt. Anschließend haben wir
noch versucht Einblicke in den Garten von Horst Köhler zu kriegen, aber mehr
als eine Jurte konnten wir nicht entdecken. Abends sind wir dann im Sony Center
am Potsdamer Platz Essen gegangen. (Danach konnte ich Feuer spucken!)

Am nächsten Tag fanden auf dem Kongresscentrum, einer
riesigen Freizeiteinrichtung für Kinder- und Jugendliche, mehrere Workshops
statt. Nachdem wir morgens um 7.30 Uhr aus unseren Zelten gekrochen waren und
uns zunächst zum Frühstück zum Kongress begeben haben, haben wir uns spontan
dazu entschieden einen Ausflug nach MC Donalds zu unternehmen. Die Schlange für
das Frühstück schien uns nämlich eindeutig zu lang.Dann ging es wie oben
erwähnt weiter mit dem Programm. Zunächst haben wir die Veranstaltung
Pfadfinder, Schule fürs Leben besucht. Darin wurden uns verschiedene Projekte
von Pfadfinderarbeit an Schulen näher gebracht. Diese Projekte wurden von den
Pfadfindern und Pfadfinderinnen aus unterschiedlichen Verbänden und
Bundesländern vorgetragen. Danach haben wir uns in die Workshops zum Thema
Pfadfinden fit fürs Leben, Kinder die aus dem Rahmen fallen oder zur
Kirchenpolitik aufgeteilt. Nach dem Mittagessen besuchten wir alle eine
Podiumsdiskussion zum Thema: Pfadfinden in der globalisierten Welt. In dieser
Diskussion wurden uns verschiedene Hilfsprojekte der Pfadfinder in Afrika
vorgestellt. Anlässlich des 100 jährigen Geburtstags der Pfadfinderbewegung
fand am Abend eine Geburtstagsfeier, zu der eine Live Band eingeladen war, statt. Alternativ wurden
Lagerfeuer, ein Abendgebet und Singen in der Jurte angeboten.

Am Sonntag wurde der Kongress mit einem ökumenischen
Gottesdienst geschlossen.

Danach haben wir unsere Zelt abgebaut, unsere Sightseeing
Tour fortgesetzt und haben die Rückreise angetreten.